Ketone

Ketone besitzen gute Löseeigenschaften für viele Polymere und Klebstoffe. Leichte Ketone, so wie Aceton, sind wasserlöslich und können für bestimmte schnelle Trocknungsabläufe nützlich sein. Schwerere Ketone, wie Acetophenon, sind in Wasser nahezu unlöslich. Ketone verdampfen üblicherweise ohne einen Restfilm zu hinterlassen. Einige Ketone, wie Methyl Ethyl Keton (MEK) und Methyl Isobutyl Keton (MIBK) wurden früher viel verwendet. Sie werden inzwischen aber als Luftschadstoffe betrachtet und somit kaum noch eingesetzt. Ketone sind starke Lösemittel, die als primäre Lösemittel für Lacke, Lack-Verdünnung, Zemente, als Komponenten in Nagellack und Nagellackentferner sowie als Reinigungslösemittel und -entfetter eingesetzt werden. Andere Anwendungen sind die Wachsentfernung von Schmierölen und die Ablösung von Farbstoffen aus Textilien. Gebräuchliche Ketone sind z. B. Azeton, Methylethylketon (MEK), Methylisobutylkketon (MIBK), Methylamylketon (MAK), Dimetylketon, 2-Propanon und Cyclohexanon.

>> Ergänzende Information
>> Gesetze, Vorschriften, Normen
>> Prävention, SDB, Spaltenmodell, etc.
>> Hersteller, Lieferanten
>> Verbesserungspotential
>> Referenzen
Zur Liste aller Datenbank-Prozesse mit diesem Verfahrenstyp