Halogenierte Lösemittel

Halogenierte Reinigungsmittel enthalten z. B. Fluor, Chlor, Brom oder Jod. Verbunden mit Kohlenstoff bilden die Halogene eine Gruppe von Komponenten, die unpolare Halogenide genannt werden. Das bedeutet, sie bilden keine Elektrolyte. Andere Bezeichnungen für diese Verbindungen sind Halogenkohlenwasserstoffe (halogenierte Kohlenwasserstoffe), chlorierte Kohlenwasserstoffe und Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW’s, eine Gruppe von Molekülen, die Chlor, Fluor und Kohlenstoff beinhalten).

Im folgenden eine Auswahl chlorierter Lösemittel:
Chloroform, Chlorbenzol, Trichlorethylen (TRI), Tetrachlorkohlenstoff, Fluorchlorkohlenstoffe, Methylenchlorid (Dichlormethan), Tetrachlorethylen (Perchlorethylen) (PER), 1,1,1-Trichlorethan (Methyl Chloroform).

Es gab aufgrund ihrer hervorragenden Eigenschaft Öle aufzulösen, ihrer schnellen Verdunstungsrate und ihrer chemischen Stabilität viele industrielle und kommerzielle Verwendungen für halogenierte Lösemittel. Hauptsächliche Einsatzgebiete waren z. B. die chemische Reinigung, als Entfettungslösemittel, für Stempelfarben sowie für die Entlackung. Lösemittelabfälle werden häufig getrennt in halogenierte und nichthalogenierte Teile, da es teurer ist halogenierte Materialien zu beseitigen und da halogenierter Abfall mitunter mit anderem Abfall unverträglich ist.

Chlorierte organische Moleküle bergen häufig Umwelt- und Gesundheitsrisiken und können beim Menschen Krebs auslösen. Sie werden deshalb nicht mehr in offenen Verfahren eingesetzt. Jedoch halten viele Reinigungsexperten den Einsatz von Perchlorethylen (PER) in modernen luftdichten Anlagen (z.B. Volumenverschiebeprozess) bei besonders schwierigen Reinigungsproblemen für sinnvoll, denn damit lässt sich auch bei komplexen Geometrien eine hohe Qualität mit minimalem Energieeinsatz und kurzen Prozesszeiten erzielen.

>> Ergänzende Information
>> Gesetze, Vorschriften, Normen
>> Prävention, SDB, Spaltenmodell, etc.
>> Hersteller, Lieferanten
>> Verbesserungspotential
>> Referenzen
Zur Liste aller Datenbank-Prozesse mit diesem Verfahrenstyp