deutsch | english | français | español
Suchergebnis / Search result / Résultats de recherche / Resultados de búsqueda

D 112 Laser-Reinigung von Bremsbelägen vorm Pulverbeschichten (dezentral) ( Datum: 16.06.2004 ) (Firma: Automobil-Zulieferer)
Bremsbeläge aus Stahl werden von Oxiden und geringem organischem Restschmutz in der Linie automatisch mit einem Feststoff-Laser gereinigt; danach Farbauftrag oder Pulverlackieren
 


  Reinigungsgut  |  Schmutzanteile  |  Anlagentechnik  |  Reiniger  |  Prozess  |  Kosten  |  Beurteilung  |  Vergleich  

Reinigungsgut:

Bremsbeläge
Werkstoff : Stahl
Geometrie : glatte Oberflächen, eine einfache Geometrie
Anlagenauslastung (Durchsatz in %) : 95
Maximaler Anlagendurchsatz (Anzahl der Teile pro Jahr) : keine Aussage
Maximal zu reinigende Fläche pro Jahr : 47.520 m²

Schmutzanteile:

Oxide, Geringste organische Restverschmutzungen
Vorhergehender Prozess : Wärmebehandlung zur Stabilisierung der Bremsbeläge

Anlagentechnik:

CL 120 Q
Festkörper-Laser (120 W) mit Glasfaserkabelzuführung zur manuellen Bearbeitungsoptik, auch installierbar in automatischen Anlagen (auch als 500 W lieferbar)

Prozess:

Multitask-Anlage,Dezentrale Anlage (integriert in den Fertigungsprozess),Automatische Anlage,Laser Reinigung

Reinigung mit einer Festkörper-Laser Optik unterstützt durch Spiegel in einer automatischen Anlage mit kontinuierlichem Durchlauf, keine Reinigungsmittel

Dauer des Reinigungsprozesses für ein Teil (Min.) : 0.08
Dauer des Reinigungsprozesses für die Charge (Min.) : keine Aussage
Recycling/Verwertung : Schritt:1 Ein Reinigungsmittel wird nicht benötigt. Damit fällt auch kein Abfall davon an. Der Schmutz wird durch hohe Lichtenergie verdampft, wird in geringem Umfang in den Filtern der Absaugung aufgefangen und geht größtenteils in die Luft.

Qualität:

Frei von Ölen und Fetten, Trocken

Lackhaftung entsprechend Salzsprühtest, Gitterschnitt-Test

Folgeprozess:

Farbauftrag, Pulverbeschichtung

Kosten:

Gesamtsumme : 25.000,00 € / Jahr


Ads:    Adverts      Adverts